Donnerstag, 31. August 2017

Dienstag, 29. August 2017

Freitag, 25. August 2017

Bis 2. September...

Bis 2. September bin ich fort, draußen in der Welt, und melde mich dann später wieder zurück!

Donnerstag, 24. August 2017

Um Altdorf herum

Nun will ich noch einen kurzen Rückblick auf die Wanderung, welche wir (in der Gruppe, was für mich ziemlich ungewohnt war) am 19.08. um Altdorf herum wanderten.

Die Strecke war mir relativ gut bekannt, bin erstmals vor 10 Jahren Korr.: 7 Jahren! da entlanggegangen, meinem kleinen und sympathischen Taschenwanderführer folgend (der z. B. an einer Stelle fürsorglich ermahnt, die Hauptstraße nur vorsichtig zu überqueren...), und mit leichter Änderung nochmal vor ca. 5 Jahren...

Blick auf die "Teufelshöhle"

Seitdem hat sich auch der Weg verändert. Einige Wegmarken, an denen man sich orientieren sollte, habe ich dieses Mal einfach nicht mehr gefunden. Ob nur ich nicht genau geschaut habe, oder die entsprechenden Hinweistafeln verschwunden waren, die örtlichen Gegebenheiten sich verändert haben, ich weiß es nicht.

An einer Stelle, bei der ich den Weg eigentlich recht normal gangbar in Erinnerung hatte, stand nun mannshohes Unkraut, und der Weg war zu einem schmalen Trampelpfad reduziert worden. Übrigens eine der Stellen, an der ich befürchtete, die Begleitung könnte mir die Gefolgschaft aufkündigen....

Alter Kanal bei Burgthann

Burg Burgthann

























Überhaupt gingen mir manchmal die kritischen Fragen nach dem Weg ein bisschen auf die Nerven, nachdem wir nicht in den Hochalpen oder im vietnamesischen Urwald unterwegs waren, und die Route auch ganz gut ausgeschildert war bzw. noch ist. Aber so unterscheiden sich eben Menschen. Insgesamt hat die Route aber aus meiner Sicht gut geklappt, und es war auch ein schöner Tag. ...


In der Nähe der "Teufelskirche" bei
Grünsberg

"Ich fahr dahin, weil es muss sein..."

Samstag, 19. August 2017

Schon wieder...

Es rollt wieder...

Man mag es kaum glauben: schon wieder hat sich über Nürnberg eine Rollwolke entrollt. Problem: Diesmal war ich aus verschiedenen Gründen mitten im Auge des Sturms... Nunja... meiner Meinung nach muss man ja pro Sommer bis zu vier Mal damit rechnen, vollständig durchnässt zu werden. Sofern man manchmal draußen unterwegs ist.

Gutes Stichwort: Demnächst begebe ich mich in Richtung Altdorf, wo ich mit einigen Leuten eine Wanderstrecke gehen will, die ich erstmals vor fast sieben Jahren gegangen bin, und die damals sehr schön war.

Montag, 14. August 2017

Samstags zum Schüsselstein




Nach leichtem Regen zeigt sich die Sonne
im Wald

Am Samstagnachmittag hat mich eine kleine Langeweile befallen. Also entschied ich, ein bisschen im Wald herumzuspazieren. Das Wetter war zu Beginn eher schlecht, was ich aber für meine Zwecke sehr geeignet fand, da bei leichtem Nieselregen und grauen Wolken weniger Menschen im Wald unterwegs sind, und dank Blätterdacht und guter Kleidung sind die damit einhergehenden Beeinträchtigungen auch eher gering.

Eine Weile bin ich den Anton-Leidinger-Weg entlanggelaufen, bis ich zu einer Wegkreuzung kam. Dort lockte mich die Angabe von 2,2 km bis zum Schüsselstein. Immerhin hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Ziel, und mit Ziel wandert es sich einfach schöner, wie ich finde. Also zweigte ich ab.

Auf dem Weg Richtung Schüsselstein

Nach gut 1,5 Stunden Fußweg erreichte ich dann den Schüsselstein, rastete auf dem Steine (inzwischen war das Wetter wieder bilderbuchgemäß!), und machte mich nach 10 Minuten wieder auf den Weg zurück zur Haltestelle Tiergarten.

Der Rückweg war leider nicht mehr so schön, weil ich für meinen Geschmack zu vielen Menschen und Hunden begegnet bin. Ja, mei... es war trotzdem eine schöne Zeit, die ich im Wald verbracht habe.


Mal wieder: der Schüsselstein

Donnerstag, 10. August 2017

Deutsche Volkslieder


Mein neustes Beutestück:

In letzter Zeit höre ich mir sehr gerne traditionelle, geklampfte Volkslieder, Wanderlieder und bündisches Liedgut an. Daher habe ich mir schnell dieses wunderschön aufgemachte Buch gebraucht bestellt. Hoffe, es kommt mal in irgendeiner Form beim Musizieren zum Einsatz!



Dienstag, 8. August 2017

Wanderung Gräfenberg

Weg bei Gräfenberg
Mit etwas Verspätung jetzt ein kleiner Bericht.
Am Sonntag reisten wir mit der Gräfenbergbahn in eben das Gräfenberg, um dort ein wenig herumzulaufen.

Nebenher wurde der angeblich einzige veganvegetarische Biergarten Frankens ausprobiert. Ja, ganz ordentlich.

Anschließend an eine kleine Stärkung betraten wir den Frankenweg. Erinnerungen wurden wach an das Jahr 2012, als ein inzwischen irgendwie verschollener Freund und ich diesen Weg, beginnend von Schnaittach, mit Übernachtung in Gräfenberg, bis Pretzfeld liefen, wo sich, irgendwie, unsere Wege trennten.

Zurück zum Thema: Hier trennten sich keine Wege. Wir zogen durch die Felder herab nach Weißenohe, besichtigten die Klosterkirche und staunten.

Weiter an die Sinterstufen zur Quelle der Lillach, vorbei an einem Milch- und Honigautomaten (O Gott, dem Schreiber dieser Zeilen graut es während des Schreibens schrecklich vor dem Setzen der nötigen erklärenden Hyperlinks im Anschluss an seinen Schreibvorgang...).


Bergan dann wieder, durch Wälder voller starker Bäume, und Kalkstein, der eine Erinnerung an den einst gewesenen Urmeerboden darstellt.




Kloster Weißenohe
Frankenweg

























Gegen Ende des Weges streiften wir noch einmal die Edelweißhütte des Heimatvereins. Die Sonne stand schon tief und tauchte das Ährenland in Oberfranken in Bernsteingold, und fern dahin an Hügelhängen blinzelte mir die Blaue Blume...



Ein Schmetterling

Die Lillachquelle


























...im Anschluss an diese kleine Tour ist in mir irgendwie so eine Sehnsucht nach "meinen" Wanderungen vor einigen Jahren erwacht. Sehnsucht nach dem Gefühl von Feldwegen unter den Füßen, Sonne im Gesicht und im Haar. Jetzt überlege ich! Wer weiß, was draus wird.




Heimweg im Zug



Freitag, 4. August 2017

Tag des Biers

...um eine die Aufmerksamkeit des Lesers gewinnende Überschrift zu verwenden.

Der Beitrag hat aber nichts mit dem genannten Tag zu tun. Stattdessen weise ich daraufhin, dass ich eine einstweilige Sperre mit sofortiger Wirkung für den Begriff

"Faktencheck"

 

beantrage! Davon betroffen sind sämtliche Medien in sämtlich denkbaren Darreichungsformen. Bitte das zuständige Amt um schnellstmöglichen, positiven Bescheid!

Schönes Wochenende!

Mittwoch, 2. August 2017

Die Stützen der Gesellschaft im Hochwald auf der Suche nach einer eigenen Religion...

Regensommerlicht durch die Egidier Fensterfront


So. Vor ein paar Tagen habe ich, wie berichtet, den 6. Teil der Civilization-Reihe installiert, und ich bin sehr fröhlich darüber, dass besagtes Programm auch auf meinem Rechner funktioniert. Ab und an ruckelt es etwas, aber ich bin ganz optimistisch, das mit einer Absenkung der allgemeinen Leistungsoptionen wie Auflösung und Co. in den Griff zu bekommen.
Aktuell spiele ich eine Partie als König Harald von Norwegen. Mein Volk floriert (vielleicht finde ich einen Weg, einen brauchbaren Screenshot bei Gelegenheit hier einzufügen) und ist auf der Suche nach einer eigenen Religion. Meine Nachbarn, die Ägypter, versuchen indes schon heiter, meine Bürger zum Sikhismus zu bekehren...

Mit großem Genuß oder großem Interesse habe ich (angeregt von Werkraums "Early Love Music") dieser Tage "Der Hochwald" von Adalbert Stifter gelesen.

Ebenfalls gelesen, teilweise mit Entsetzen, teilweise mit Vergnügen, wurde meinerseits in Teilen der FAZ-Blog "Stützen der der Gesellschaft".

Jetzt ruft ein Eintopf, der vom Herd genommen werden will. Dahin ich eile! Gute Nacht, gute Nacht!